Archiv Seite 2

Unterstützungsaufruf

Stadtverwaltung lehnt unseren Antrag auf Fördergelder ab – wir brauchen dringend finanzielle Unterstützung!

Liebe Freunde von AbaKuZ,

lange haben wir nichts mehr von uns hören lassen und dennoch ist einiges passiert.

Ende letzten Jahres haben wir endlich Räumlichkeiten gefunden die wir als Vereinstreff und für kleinere Veranstaltungen nutzen können. Um die Auflagen in Sachen Brandschutz und Fluchtwege erfüllen zu können, sind aber einige Umbaumassnahmen nötig. Wir haben deshalb im Dezember 2010 mal wieder Kontakt mit der Stadtverwaltung aufgenommen.

Zur Erinnerung:
im Januar 2009 sicherte uns Bürgermeister Elässer eine einmalige Finanzspritze zu, falls wir selbst Räume finden würden und wir dafür ein Startkapital benötigen würden.

Nach mehr als über sieben Monaten Wartezeit wurde unser Antrag auf Fördergelder – der diverse Instanzen und Stationen innerhalb der Stadtverwaltung durchlief – abgelehnt.
Die damals grossen Versprechungen, die sich heute als Wortbruch erweisen, treffen uns sich ziemlich hart.

Fakt ist: wir haben seit Februar 2011 Räume die uns monatlich 500€ Miete kosten. Auf Grund fehlender Fluchtwege dürfen wir aber unseren Veranstaltungsraum nicht nutzen. Das heisst unsere Haupteinnahmequelle – Erlöse durch Veranstaltungen – liegt trocken und wir sitzen auf den laufenden Kosten.

Die monatlichen Beiträge und Spenden reichen bei weitem nicht aus die laufenden Kosten zu decken. Wir haben einen monatlichen Fehlbetrag von ca. 280€. Zudem benötigen wir ca. 5.900€ für die Umbaumassnahmen und endlich unseren Vereinstreff nutzen zu können.

Wir bitten daher alle Mitgliederinnen und Mitglieder zu prüfen, ob sie ihren monatlichen Mitgliedsbeitrag erhöhen können. Natürlich hiermit auch der Aufruf an all diejenigen, die uns und unsere Arbeit unterstützenswert finden, aber noch kein Mitglied sind, dies nachzuholen.

Nach acht Jahren ehrenamtlicher Vereinsarbeit sind wir in einer ziemlich prekären Lage, wollen aber natürlich weiterhin unsere Arbeit fortsetzen.

Wir bitten daher um zahlreiche Unterstützung!

Viele Grüße,
die Leute von AbaKuZ e.V.

Chronologie unseres Kontaktes zur Stadt

In Zusammenhang mit unserem Förderantrag gab es zwei Meldungen im Mainecho:

1) „Erneut Kritik am Ältestenrat“
Quelle http://www.main-netz.de/nachrichten/region/aschaffenburg/aschaffenburg-stadt/stadt/art11846,1729643

2) „Transparenz wahren“
Quelle: http://www.main-netz.de/nachrichten/region/aschaffenburg/aschaffenburg-stadt/kommentar/interview/zwischenruf/art21940,1729730

UPDATE: 10.09.: Dorfpunks back in town!

UPDATE: Punk-o-mat und Bathtub Aquanauts haben leider abgesagt, wir sind auf der Suche nach Ersatz!

Fühlen Sie sich willkommen und feiern Sie mit uns die Comebacks des Jahres! Nicht weniger als 54 Legenden der grössten Provinzpunkbands aus der Region spielen einmalig nur für Sie. Nutzen Sie diese Gelegenheit und feiern Sie mit uns gemeinsam die Helden der Käffer rund um Aschaffenburg. Vergessen Sie Hardcore, scheissen Sie auf Hip-Hop und tauchen Sie ab in die subkulturellen Tiefen der Provinz! Mit dabei sind:

Loise Aufm Kopp
Punk Geschrammel von 1995 – 1999 aus Röllfeld

Fensterbau Hermann
Pseudo Funpunk von 1996 – 2003 aus Mönchberg

Nonkonformia
Provinzpunk von 1998 – 2003 aus Frammersbach

Bathtub Aquanauts
Pornoska von 2005 – 2008 aus Alzenau

Aversion
Ranzpunk von irgendwann aus irgendwo

Erleben Sie diese Sensation live und in Farbe – versprochen!

Samstag, 10.09.11 – Einlass 19 Uhr – Beginn 20 Uhr – Eintritt 5€
Jugendhaus Aschaffenburg – Veranstalter AbaKuZ e.V.

Sa. 07. Mai: Edelweißpiratenfestival #2

Feiert mit uns in den Tag der Befreiung vom Nationalsozialismus, gedenkt den widerständischen Jugendlichen der Edelweißpiraten und fördert antifaschistische Subkultur auf dem Edelweißpiratenfestival:

edelweiss

Am Freitag, 6. Mai wird Abends im Jugendhaus der Spielfilm „Edelweißpiraten“ (u.a. mit Bela B) gezeigt.

Am Samstag habt ihr dann die Möglichkeit euch um 15 Uhr über „Neonazis heute: extrem rechte Erlebniswelten“ zu Informieren. Der Vortrag findet im Konzertsaal des Jugendhauses statt, der Referent kommt vom Antifaschistischen Pressearchiv und Bildungszentrum Berlin (www.apabiz.de). Den Veranstaltungstext gibt es hier als pdf.
Der Vortrag bildet den Auftakt zum Festival, kostet aber keinen Eintritt!

Es gibt zahlreiche Infostände, süße Leckereien der Boulangerie Vegan und nicht zu vergessen eine Mega-Soli-Tombola mit hunderten Preisen: Büchern, Shirts, DVDs/CDs, Aufklebern, Accessoirs und und und…

Lebenszeichen

Liebe Freundinnen und Freunde von Abakuz,
wir haben lange nichts von uns hören lassen und das hat natürlich auch seinen Grund. Wir haben die letzten Wochen wieder mal viel gepackt, getragen, gestrichen, gebohrt, gesägt und diskutiert. Den kleinen Laden am Brentanoplatz haben wir zugunsten einer neuen, größeren Bleibe aufgegeben, zudem haben wir unser Organisationskonzept überarbeitet. Zu beiden Punkten gibt es in Kürze ausführlichere Infos. Die Website werden wir auch entrümpeln und klarer gestalten. Wenn ihr immer auf dem aktuellen Stand sein wollt, dann checkt facebook, myspace, wkw, abgefucktliebtdich etc.
so long…

Konzert am 19.März: Scheisse Minnelli, Nervous Breakdown

Nervous Breakdown
Schneller und wahnsinnig wütender 80s Hardcore aus Münster. Blastbeats und sich überschlagende Riffs laden zum Circlepit ein!

Scheisse Minnelli
Gerade zurück von einer Tour mit Pennywise, Vorband von NoFX … die Jungs aus Frankfurt und Aschaffenburg spielen mit ihrem Skate-Punk-Thrash der alten Schule zur Zeit alles in Grund und Boden!

SPLIT-LP-RELEASE KONZERT – Die neue Scheibe der beiden Bands gibt es Pressfrisch auf den Tisch

+ Opener: YOHAZID
Der Solo Act der etwas anderen Art – von verstörendem Elektro bis munterer Gitarrenperfomance. Genie&Wahnsinn direkt aus Frankfurt. Check youtube1 youtube2 youtube3

Am 9. März
ab 20 Uhr
Im Jugendhaus Aschaffenburg
Kirchhofweg 2
5 €

08.12.2010: Comic-Lesung mit Ulli Lust

Lesung in Kooperation mit dem Jugendhaus Aschaffenburg.
08.Dezember 2010, 20 Uhr

(mehr…)

Infoveranstaltung zum Castortransport 2010

Im September hat die Bundesregierung angekündigt die Laufzeiten derAtomkraftwerke massiv zu verlängern. Damit würde nicht nur der dringendnotwendige Umbau der Energieversorgung blockiert. Statt auf dieMehrheit der Menschen und der wissenschaftlichen Analysen zu hören,stellt sich die Regierung damit hinter die vier großen Stromkonzerneund sichert diesen zusätzliche Gewinne in Milliardenhöhe.

Dagegen gibt es mehr und mehr Widerstand. Dieses Jahr fanden diegrößten Anti-Atom-Demonstrationen in der Geschichte Deutschlands stattund der Höhepunkt kommt erst noch: vom 5. – 7. November ist der nächsteCastortransport mit hochradioaktivem Müll nach Gorleben geplant.Insbesondere im Wendland werden tausende von Menschen demonstrieren,sich dem Transport in den Weg stellen und ihn versuchen so lange wiemöglich aufzuhalten.

Nach einer inhaltlichen Einleitung über Atomkraft und Castortransporteim allgemeinen werden verschiende Aktionsformen des Protest auf derVeranstaltung vorgestellt. Praktische Tips und Erfahrungen aus denletzten Jahren sollen helfen sich am Widerstand zu beteiligen und gegendie Atomindustrie aktiv zu werden.

Donnerstag, 28.10.10 um 19 Uhr im Infoladen B9 – Brentanoplatz 9, Aschaffenburg

Konzert am 30.10.2010: Non-Stop-Dancing-Retro-Party

The Boonaraaas!!!
Danny and the Hellcats
Dolls go paranoid

Keine Lust mehr auf 2010? Dann tanz dich doch mit AbaKuZ e.V. durch die Vergangenheit!
Dolls go paranoid und The Boonaraaas!!! werden mit ihrem girly-garagen Punk die 60s laut, bunt und vorallem tanzbar aufleben lassen.
Auch für den Ausflug in die 50s mit Danny and the Hellcats empfehlen wir passende Schuhe und eine gute Kondition.
Zur Stärkung gibt’s als Special Toast-Hawaii und leckere Bowle. Bei zeitgemäßem Outfit bekommt ihr noch eine Überraschung.

Konzert am 11.09. im Jugendhaus

+++Noteingang mussten den Auftritt leider absagen – stattdessen spielen nun Thee Infidels aus Frankfurt. Rotziger Skacore a lá Leftöver Crack+++

Am Sonntag startet dann nach der Sommerpause der Brunch wieder durch.
Ab 11 Uhr kollektiver Mitbringbrunch im Jugendhaus! Bringt Aufstriche, Obst, Salate, und was euch sonst noch so einfällt mit, wir stellen Brötchen und Getränke. Es gibt frische Waffeln und mehr – Küche kann frei benutzt werden.

Sommerpause und aktuelle Infos

Kurz vor unserer Sommerpause möchten wir euch mal einen kleinen Überblick geben was in letzter Zeit so passiert ist:

Veranstaltungen

Seit mehr als einem Jahr veranstalten wir monatlich unser „Café al dente“ im Jugendhaus. Was als lockerer Treff in kleinem Rahmen begann, hat sich über die Zeit zu einem festen Anlaufpunkt für verschiedene Menschen entwickelt. Auch viele Eltern mit (Klein-)Kindern nutzen das ungezwungene Ambiente und das (meist) reichhaltige Brunch-Buffet. Die Veranstaltung macht Organisatoren wie auch Besuchern Spaß und wir hoffen, dass es im Herbst auch so weitergeht und sich noch mehr Leute beteiligen. Nächster Termin für den Brunch ist irgendwann im September, wann genau erfahrt ihr hier.

Wie auch im letzten Jahr haben wir wieder zahlreiche Konzerte im ersten Halbjahr 2010 veranstaltet. Diese waren unterschiedlich gut besucht, doch unserer Meinung nach lässt sich ein leichter Trend Richtung „rückläufige Besucherzahlen“ ausmachen. Woran das liegt, mag unterschiedliche Gründe haben, doch auch andere Konzertveranstalter in Aschaffenburg bestätigen diese Entwicklung. Über das „Wieso, weshalb, warum?“ sind wir uns selbst noch nicht im Klaren. Wenn der eine oder die andere LeserIn hier Tipps, Kritik oder Anmerkungen hat, kann er/sie uns dies gerne per Email mitteilen – wir freuen uns über jeden Input!

Unsere letzte „größere“ Veranstaltung war das Theaterstück „Marie übt die Anarchie“. Entgegen aller Befürchtungen war der Abend ein voller Erfolg und allen Beteiligten hat die Sache sehr viel Spaß gemacht. Für uns war Theater völliges Neuland, aber als Fazit lässt sich schon jetzt festhalten, dass es nicht die letzte Veranstaltung dieser Art war.

B9 / Infoladen

Seit Mai 2010 haben wir ein Ladengeschäft – B9 – im Brentanoviertel angemietet. Dort finden unsere Treffen und Veranstaltungsvorbereitungen statt. Auch andere Gruppen haben die Möglichkeit den Raum zu nutzen. Weitere Infos dazu findet ihr unter http://abakuz.blogsport.de/b9-kulturlabor-infoladen/
Für Interessierte und Neugierige hat der Laden jeden Donnerstag von 17-19 Uhr geöffnet – auch während unserer Sommerpause! Ihr seid also herzlich willkommen bei uns vorbei zu schauen.

Kommz

Wie jedes Jahr sind wir wieder mit einem Infostand auf dem Kommz (06.08. – 08.08.) vertreten. Des weiteren beteiligen sich Leute von uns auch wieder an den Filmvorführungen. Diese finden dieses Jahr nicht im Kinozelt, sondern openair an anderer Stelle statt.
Darüber hinaus wird es von uns noch einen kleinen Workshop zum Thema „Stencil-Graffiti“ geben. Hier habt ihr die Möglichkeit eigene Schablonen zu fertigen und an eine von uns bereit gestellte Wand zu sprayen. Das ganze wird wohl am Samstag statt finden. Wann genau erfahrt ihr an unserem Infostand, der bereits ab Freitag Nachmittag besetzt ist.

Raumsuche

Noch ein paar letzte Worte zum eigentlich Thema unseres Vereins:

Seit Bestehen (2003) des Vereins sind wir auf der Suche nach Räumen für unser alternatives und selbstverwaltetes Kulturzentrum. Hierbei haben wir schon einige Höhen und Tiefen sowie herbe Rückschläge erlebt (Infos hierzu finden sich auch auf unserem Blog, klickt euch doch einfach mal durch die älteren Beiträge). Doch noch nie waren wir so kurz vor der Erreichung unseres Ziels gestanden. Wir konnten eine leerstehende Kneipe ausfindig machen, die wirklich all unseren Anforderungen entsprochen hat. Es wäre ausreichend Platz für verschiedenes Veranstaltungen vorhanden und auch die Anforderungen von Seiten des Ordnungsamts wären erfüllbar. Es gab Gespräche mit dem Vermieter, der uns gegenüber sehr aufgeschlossen war. Um das Risiko einer Anmietung auf möglichst viele Schultern zu verteilen, organisierten wir Treffen mit mehreren Veranstaltern aus Aschaffenburg, die Lust hätten, die Räume für ihre
Veranstaltungen zu nutzen. Hierbei haben wir zahlreiche positive Rückmeldungen erhalten und das Interesse war groß. Mehrere Gruppen und Einzelpersonen versicherten, dass sie die Räume für Veranstaltungen nutzen würden und auch die Bereitschaft für regelmäßig stattfindende Vokü- und Kneipenabende zur Finanzierung der Kosten war vorhanden. Das heißt, das Grundgerüst zur Anmietung stand und alle waren optimistisch. In einem letzten Gespräch mit dem Vermieter wollten wir noch offene Fragen klären. Zu unserer Überraschung bekamen wir kurz vorher mitgeteilt, dass das Gebäude zwischenzeitlich von anderen Interessenten angemietet wurde und wir somit den Zuschlag nicht erhalten. Wie groß die Enttäuschung ist, kann sich sicher jede/r gut vorstellen…..
Wir hätten an dieser Stelle gerne bessere Nachrichten stehen, aber so ist das nun einmal. Also den Kopf nicht hängen lassen und weitermachen! Schließlich lassen sich aus der Geschichte auch ein, zwei positive und äußert wichtige Rückschlüsse für unsere Arbeit ziehen:

- Wir haben (neue) Kontakte geschlossen, die uns beim nächsten Anlauf ein schnelleres Vorgehen/Entscheiden ermöglichen.
- Der Bedarf an einem alternativen Kulturzentrum ist nach wie vor vorhanden, was die zahlreichen Interessierten zeigen.

Und darauf gilt es aufzubauen! Wir freuen uns nach wie vor über neue Leute, die bei uns mitmachen wollen. Aktive Mitarbeit ist absolut erwünscht. Wer unsere Idee unterstützenswert findet, aber keine Zeit sich zu engagieren, kann uns natürlich auch finanziell durch eine (regelmäßige Spende) unter die Arme greifen.

So viel von uns. Genießt den Sommer, besucht uns auf dem Kommz oder spätestens ab September bei unseren Veranstaltungen.

Die Leute von AbaKuZ